La Gioia - Quelle der Freude bestens empfohlen zum Fasten

Fasten mit La Gioia – Quelle der Freude

Fasten – Tradition trifft moderne wissenschaftliche Erkenntnisse

Das Fas­ten hat sei­nen Ursprung in der Reli­gi­on – und zwar nicht nur in der christ­li­chen, es ist ein Phä­no­men, das wir in allen wich­ti­gen Welt­re­li­gio­nen in der einen oder ande­ren Form wiederfinden.

Im Chris­ten­tum wird in den 40 Tagen vor Ostern auf gewis­se Lebens­mit­tel (ursprüng­lich Fleisch) ver­zich­tet, im Islam wird wäh­rend des Rama­dans nur von Son­nen­un­ter- bis Son­nen­auf­gang geges­sen und getrun­ken, an den Jüdi­schen Fei­er­ta­gen (allen vor­an Yom Kip­pur) wird tage­wei­se nicht geges­sen, getrun­ken, gearbeitet.

Auch poly­the­is­ti­sche Reli­gio­nen wie Hin­du­is­mus und Bud­dhis­mus erach­ten das Nicht-Essen als Rei­ni­gung und Acht­sam­keits-Übung und wäh­len teil­wei­se ihre Fas­ten Tage selbst.

Die­se uni­ver­sel­le Intui­ti­on, dass bewusst gewähl­te län­ger andau­ern­de Essens­pau­sen den Kör­per rei­ni­gen und auch geis­ti­ge Klar­heit schaf­fen, wird seit dem 19. Jahr­hun­dert medi­zi­nisch erforscht und immer wie­der als wis­sen­schaft­lich kor­rekt belegt.

Wäh­rend des Nicht-Essens beginnt im mensch­li­chen Kör­per die soge­nann­te Auto­phar­gie. In den Zel­len wird beschä­dig­tes Mate­ri­al abge­baut und aus­ge­lei­tet. Die­ser Vor­gang setzt bereits eini­ge Stun­den nach der letz­ten Essens­zu­fuhr ein und kann als „Qua­li­täts­kon­trol­le“ der Zel­len ver­stan­den werden.

Das moder­ne Heil­fas­ten basiert auf genau die­sem Prin­zip – wenn man sei­nem Kör­per nach einem Darm­rei­ni­gungs­vor­gang für eini­ge Tage nur Was­ser, Kräu­ter­tees und kla­re Fas­ten­sup­pe zuführt, beginnt die­ser, sich selbst von innen zu „repa­rie­ren“.

Die­ser „Früh­jahrs­putz“ ist natür­lich für den Kör­per sehr anstren­gend, wes­halb man ihn wäh­rend die­ser Zeit einer­seits scho­nen muss, ihm ande­rer­seits mög­lichst viel mine­ral­stoff­ar­mes und schad­stoff­frei­es Was­ser zufüh­ren soll­te. Flüs­sig­keit ist ein essen­zi­el­ler Bestand­teil von Fas­ten Kuren – rich­tig trin­ken ist des­halb von abso­lu­ter Prio­ri­tät. Nur „lee­res“ Was­ser kann die ent­ste­hen­den Abfall­stof­fe ide­al in sich auf­neh­men, ohne den Orga­nis­mus zusätz­lich zu belasten.

Die „Quel­le der Freu­de“ eig­net sich mit ihren 19,6 mg gelös­ten Inhalts­stof­fen und ihrer kom­pro­miss­lo­sen Rein­heit per­fekt als Fas­ten­be­glei­ter, sie unter­stützt den Kör­per auf eine sanf­te Art und Wei­se beim „Aus­mis­ten“. Als ein­zi­ges gering mine­ra­li­sier­tes Was­ser mit einem leicht basi­schen pH-Wert von 7,1 berei­tet La Gioia dem Orga­nis­mus beim Fas­ten ein ganz beson­de­res Wohl­be­fin­den – die Freu­de, die von innen kommt.

FINDEN SIE EINEN LA GIOIA HÄNDLER IN IHRER NÄHE!!
Quellwasser La Gioia - Quelle der Freude, 1l Flasche